Wirkungsweisen

„Die Aloe Vera gehört zu den Therapiemitteln mit dem breitesten Wirkungsspektrum, das ich kenne!“

Dr.Richard Holland, Minnesota

Nachfolgend sind die Anwendungsgebiete genannt, die derzeit für Aloe-vera-Gele beansprucht werden.
Wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit für diese Gebiete wurden jedoch nur in den seltensten Fällen angestellt. Im Gegensatz dazu gibt es hunderte von empirischen Erfahrungsberichten aus der Anwendung als innerliches und äußerliches Hausmittel.

- Insgesamt sind derzeit ca. 300 verschiedene Inhaltsstoffe bekannt

- aktiviert in In-Vitro-Experimenten das Immunsystem

- schützt die Zellmembranen und ist antibakteriell, antiviral und antimykotisch wirksam

- wird in der Zahnmedizin auch als Gebisskleber genutzt

Äußerliche Anwendung
bei Abszessen, Akne, Fußpilz, Neurodermitis, Herpes, schlecht heilende Wunden, Prellungen (Blaue Flecken), Ekzemen, Schuppen, Haarausfall. Zur Linderung von kleinen Verbrennungen (z. B. Sonnenbrand) oder Neurodermitisbeschwerden dient Aloe vera als Hausmittel. Dazu können einige Zentimeter eines Blattes abgeschnitten, die Kanten entfernt und das Blatt quer geteilt werden. Das Gel kann dann direkt auf die Haut aufgetragen oder wenn eine längere Einwirkung erwünscht ist kann das Blatt dort mit einem Verband festgewickelt werden.

Schock
Tierexperimentelle Daten zeigen, dass ein polymeres Kohlenhydrat aus dem Pflanzensaft bei dem durch starken Blutverlust bedingten Schock kreislaufstabilisierend und durch den Zeitgewinn sogar lebensrettend wirken könnte.

Immunmodulatorische Wirksamkeit
Zur Stärkung des Immunsystems bei Erkältung, aber auch bei AIDS und Krebs, werden Aloe-vera-Gele beworben.

Weiteres
Arthritis, Gicht, Ischias, Fibromyalgie, an der allein in Deutschland ca. 1 Mio Menschen leiden, Rheuma; Problemen des Magens, der Niere und der Bauchspeicheldrüse; Arteriosklerose und Angina Pectoris. Wirksamkeitsnachweise naturwissenschaftlichen Charakters für diese Anwendungsgebiete sind nicht bekannt.

Zahnmedizin
Aloe-vera-haltige Zahncreme soll der Parodontitis entgegenwirken.

Zähne gut alles gut
So wie ein glatter Teint und glänzendes Haar gehören auch gesunde Zähne zu einem gepflegtem Äusseren. Wer nach jeder Mahlzeit die Zähne mit einer Aloe Vera Zahnpasta putzt, bäugt nicht nur Karies vor, sondern bekämpft auch die gefürchtete Paradontose, die sich durch Zahnfleischentzündung und dauerndes Zahnfleischbluten bemerkbar macht und mit einer Zurückbildung des Zahnfleischs endet.

Was sie gegen das Zahnfleischbluten tun können, lesen Sie bitte unter dem Punkt Rezepte nach.

Quelle: Ulla Rahn-Huber “Gesund und schön mit Aloe Vera, Süd Westverlag, Seite 96

I. Wieschalla

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>