Super-Natur-Peelings mit Aloe vera

Aloe vera im Frühling

Aloe vera im Frühling

Nun, da ist der Frühling schon wieder da. Zwar mit Verspätung aber wir wollen trotzdem alle schön ausehen, indem wir uns ein wenig Zeit für eigene Pflege  nehmen.

Peeling ist eine natürliche, wirksame und kostengünstige Methode, die die Haut entgiftet, stärkt und das abgestorbene Gewebe regeneriert sowie die normalen Funktionen der Zellen wieder herstellt.

Diese “Rubbelkuren” wirken wie ein Jungbrunnen und zaubern wunderbare weiche Haut und lassen sogar Cellulite verschwinden!

Vor allem mit Aloe vera kann man einige Substanzen wie Mandelkleie, Kakaopulver, Papaya, Kaffeesatz, Olivenöl und Zitrone ganz leicht selbst mixen.

Das  Zusammenspiel von Substanzen, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken, können auf “synergetische” Art und Weise noch bessere und stärkere Ergebnise erzielen.

Aloe vera Plantage im Frühling mit Rosen

Aloe vera Plantage im Frühling mit Rosen

Die stärkste Wirkung der Aloe vera auf die Haut- und Hautprobleme ist weltweit bekannt. Sie heilt nicht nur, sondern “verjüngert ebenso das Hautbild” jedes einen.  Sie wirkt belebend, porenverkleinernd, straffend, verjüngend, faltenglättend, reduziert Pigmentflecken und viels mehr…

Die Peelingrezepte:

Aloe vera – Mandelpeeling für den strahlenden Teint
- 2 El Aloe vera Gel
- 2 EL Mandelkleie (Bioladen)
- EL Honig
- etwas geriebener Apfel (bei Hautunreinheiten)

Die abgestorbenen Hautschuppen werden durch die weichen Schleifkörner der Mandelkleie sanft entfernt und befreien von fahler Haut und Grauschleier.
Die Aloe vera in Verbindung mit dem Honig verhindert Austrocknung der Haut. Die milden Fruchtsäuren des Apfels klären die Poren.

Aloe vera – ZuckerKristallpeeling für straffe Oberarme
- 2 El Aloe vera Gel
- 1 EL Kakao Pulver
- 3 EL Rohrzucker
- geriebene Orangenschale (bei kleinen Pickelchen)

Für eine kräftige Abreibung sind die groben Zuckerkristalle ideal. Die Zellerneuerung wird von den Flavonoiden des Kakaos in Unterstütztung der Aloe vera angeregt. Auf die Schultern und Arme aufgertagen werden die Kolagenfasern im Gewebe gestärkt und gibt neue Spannkraft. Zum Abschluss kalt abwaschen. Bei kleinen Pickelchen geriebene Orangenschale hinzufügen. Ihr ätherisches Öl ist entzündungshemmend.

Aloe vera – Koffeinpeeling für glatte Beine
- 2 El Aloe vera Gel
- 4 EL Kaffeesatz
- 1 EL Olivenöl
- 1 EL frischen Zitronensaft (Verstärkung der Wirkung)

In vielen Anticelluliteprodukten ist Koffein ein wichtiger Bestandteil, dessen Wirkstoff die Durchblutung ankurbelt und fördert den Abtransport von Schlackestoffen und angestauter Gewebeflüssigkeit. Aloe vera pflegt und strafft das Gewebe und unterstützt die Wirkung des Kaffees. Das Olivenöl wirkt rückfettend und lässt das Peeling leichter über die Haut gleiten. Massieren sie in kreisenden Bewegungen die Beine mit dem Peeling von oben nach unten. Mit kaltem Wasser abbrausen. Der Zitronensaft verstärkt die Wirkung, indem das konzentrierte Vitamin C den Abbau von Fettzellen begünstigt.

Aloe vera – PapayaPeeling für zarte Füße
- 1 El Aloe vera Gel
- 1 EL Honig
- 50 gr. Fruchtfleisch einer reifen Papaya

Die Enzyme der Papaya befereien schonend rissige, schuppige Haut und lösen ganz leicht abgestorbene Hautzellen ab. Die Aloe vera unterstützt die Papaza in ihrer Wirkung und pflegt die neue Haut sofort und schützt direkt mit Hilfe des Honigs vor neuer Austrocknung. Leicht massierend auf die Füße auftragen und 5 Minuten warten. Bei starken Verhornungen 10 Minuten einwirken lassen und die Stellen zusätzlich mit einem Schwämmchen abreiben.

Ich wünsche von Herzen allen die das ausprobieren wollen ,viel Spass beim Peelen und vor allem in Ruhe, sich selbst etwas Gutes zu tun!

Inge Wieschalla

 

 

About Inge Wieschalla

Administrator
This entry was posted in Aktuelles, Aloe Vera Anwendung, Rezepte, Startseite. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>